Plan L gemeinnützige GmbH

Angebote > Ambulante Hilfen zur Erziehung

Ambulante Hilfen zur Erziehung

Die Ambulanten Hilfen zur Erziehung sind aufsuchende sozialpädagogische Hilfeangebote für Familien, Kinder und Jugendliche, die in problematischen Lebenslagen und/oder Krisen professionelle Unterstützung benötigen. Sie finden üblicherweise in den Familien und deren Umfeld statt.

Die Hilfe wird nach Antrag auf Hilfe zur Erziehung beim Allgemeinen Sozialen Dienst (ASD) der Stadt Leipzig auf der Grundlage des SGB VIII § 27, §30 und §31 vergeben und ist für die Familien kostenfrei. Der Hilfeverlauf wird in enger Abstimmung zwischen ASD, Familie und der Fachkraft unseres Trägers (Team) geplant und ausgewertet. Hilfeplan und Arbeitskonzept beinhalten die Ziele und Erfolgskriterien sowie Angaben zu Dauer und Umfang der Hilfe. Wird dem ASD eine Gefährdung von Minderjährigen in Familien bekannt, können diese Hilfen bei mangelnder Mitwirkungsbereitschaft der Sorgeberechtigten auch gerichtlich angeordnet werden.

» Zielgruppe

Die Ambulanten Hilfen sind auf die Begleitung von Familien gerichtet, die bei der Pflege und Erziehung ihrer Kinder in Krisen geraten bzw. entwicklungsfördernde Lebensbedingungen ihrer Kinder aktuell nicht sichern können.

» Ziele

Ziel der Ambulanten Hilfen zur Erziehung ist die Erschließung und Aktivierung eigener Ressourcen der Hilfeempfänger und die unterstützende Begleitung auf dem Weg zu einer selbstständigen Problembewältigung. Die ambulante Betreuung und Begleitung eröffnet Familien die bessere Gestaltung ihrer Entwicklungs- und Erziehungsaufgaben, indem lösungsorientierte und beziehungsförderliche Handlungsstrategien entwickelt, erprobt und gefestigt werden.

Die zu verbessernde Selbsthilfekompetenz bezieht sich vor allem auf:

  • die Alltagsorganisation und -bewältigung
  • die Bewältigung familiärer Konflikte und Krisen
  • die schul-/ausbildungsbegleitende Unterstützung und Förderung der Kinder
  • die Freizeitgestaltung
  • den Umgang mit Ämtern und Institutionen

» Leistungen

  • Sozialpädagogische Familienhilfe (SPFH) nach § 31 SGB VIII soll durch intensive Betreuung und Begleitung Familien in ihren Erziehungsaufgaben, bei der Bewältigung von Alltagsproblemen, der Lösung von Konflikten und Krisen sowie im Kontakt mit Ämtern und Institutionen unterstützen und Hilfe zur Selbsthilfe geben. Sie erfordert die Mitarbeit der Familie, die Hilfedauer ergibt sich aus der individuellen Bedarfssituation.
  • Erziehungsbeistand (EB) nach § 30 SGB VIII soll das Kind oder den Jugendlichen bei der Bewältigung von Entwicklungsproblemen, möglichst unter Einbeziehung des sozialen Umfelds, unterstützen. Unter Erhaltung des Lebensbezuges zur Familie wird die Verselbstständigung gefördert. Die Hilfedauer ergibt sich aus der individuellen Bedarfssituation.
  • Systemische Familientherapie (SFT) nach § 27 Abs. 3 SGB VIII ist eine familientherapeutische Leistung und dient insbesondere der Klärung von Hilfebedarf und Motivation der Sorgeberechtigten bzw. dem Festigen neu gelernter Strategien zur Problembewältigung im Anschluss an eine Sozialpädagogische oder Integrierende Familienhilfe. Die Hilfedauer ist begrenzt und ergibt sich aus den Festlegungen im Hilfeplan.

» Methoden

In der Regel kommen systemisch lösungs- und ressourcenorientierte Methoden zur Anwendung, die darauf abzielen, die Familien zu befähigen, vorhandene Ressourcen nutzbar zu machen, die Selbsthilfekompetenz zu stärken und für die Erziehung hinderliche Verhaltensstrukturen zu verändern. Die wesentlichen Methoden sind:

  • Erstellung eines realistischen Arbeitskonzeptes durch Sorgeberechtigte, Familienmitglieder, ASD und Mitarbeiter des Trägers- Einigung auf gemeinsame Ziele
  • Wochenplanung (Tagesstruktur, Ablaufplanung, Wochenzielarbeit)
  • Eltern-Kind-Training ohne/mit Video (Video-Home-Training®)
  • Biografiearbeit (Genogramm-/Lebensflussarbeit)
  • Elternberatung (Entwicklungsbegleitung, Freizeitgestaltung, Paarkonflikte, Umgangsregelung etc.)
  • Elterntraining in der Familie (Konfliktbewältigung, Stress-/Krisenmanagement) sowie im Kontext von Kindergarten, Schule, Ämtern und anderen Institutionen
  • soziale Beratung und Unterstützung (Finanzen, Wohnung, Behörden etc.) sowie Weitervermittlung in trägerinterne sowie externe Hilfeangebote
  • Krisenintervention (Hilfe zur Deeskalation in kritischen Situationen und Krisen als Chance nutzen)

» Kooperation und Vernetzung

Zur Umsetzung der familienbezogenen Zielsetzungen des ASD arbeiten wir systemisch und lösungsorientiert mit den jeweiligen Kooperationspartnern der Familie wie Kindergarten, Schule, Ausbildungsstätte, Freizeiteinrichtungen, Jugendgerichtshilfe, Kinder- und Jugendpsychiatrie u. a. zusammen. Trägerintern können die Familien ggf. die Angebote für schulmüde oder -verweigernde Kinder und der Erziehungs- und Familienberatungsstelle nutzen.

» Team



  • Ina Hertenberger

    Teamleiterin
    Mehrfamilientherapie (GK)
    Systemische Familientherapeutin und Beraterin (SG)
    Staatlich anerkannte Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin (FH)
    Staatlich anerkannte Erzieherin

  • Annett Wittig

    Systemische Familientherapeutin i.A.
    Systemische Beraterin
    Staatlich anerkannte Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin (FH)
    Staatlich anerkannte Erzieherin

  • Marco Bandmann

    Systemischer Therapeut und Berater
    Magister Erziehungswissenschaften

  • Jeannette Ende

    Systemische Therapeutin und Beraterin
    Staatlich anerkannte Sozialpädagogin, Schwerpunkt Heilpädagogik

  • Stefanie Endres

    Pferdegestützte "Pädagogik und Therapie (PPT)" mit systemischen Anteilen
    Heilpädagogin
    Staatlich anerkannte Erzieherin

  • Kai-Uwe Heßmer

    Systemischer Therapeut und Berater
    Diplom-Sozialpädagoge/ Sozialarbeiter (FH)

  • Cordula Höschel

    Staatlich anerkannte Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin (FH)

  • Marie Jokisch

    Systemische Familientherapeutin und Beraterin i. A.
    Staatlich anerkannte Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin (FH)

  • Lennart Klausner

    Soziale Arbeit (M. A.) i. A.
    Staatlich anerkannter Sozialpädagoge/ Sozialarbeiter (B. A.)

  • Silke Kleeschulte

    AFT Therapeutin
    Tanztherapeutin
    Systemische Familientherapeutin und Beraterin
    Diplom-Pädagogin

  • Marek Kutz

    Wildnis- und Erlebnispädagoge
    Staatlich anerkannter Sozialpädagoge/ Sozialarbeiter,
    Religions- und Gemeindepädagoge (B. A.)

  • Susanne Lehmann

    Systemische Therapeutin und Beraterin
    Erziehungswissenschaftlerin (M.A.)

  • Melanie Nürnberger

    Systemische Familientherapeutin (DGsP)
    Diplom-Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin (FH)

  • Sirke Schwarz

    Systemischer Familientherapeut und Berater
    Staatlich anerkannter Diplom-Sozialpädagoge/ Sozialarbeiter (FH)

  • Isabell Wassertheurer

    Systemische Therapeutin und Beraterin
    Sexualpädagogik und Familienplanung (M. A.)
    Staatlich anerkannte Diplom-Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin

 

Standort u. Kontakt

Ansprechpartnerin


Ina Hertenberger
Bereichsleiterin Erziehungshilfe

Zwei Büros und zwei Beratungs- bzw. Gruppenräume stehen im Dachgeschoss der Scheumannstraße 4 zur Verfügung, von hier werden die Ambulanten Hilfen für den Raum Leipzig realisiert.

Adresse
04347 Leipzig (Ost/Nordost)
Scheumannstraße 4
Telefon
0341 – 90 23 809
Fax
0341 – 90 23 810
E-Mail
Erreichbarkeit
Straßenbahnlinie 1
Haltestellen Rathaus Schönefeld, Ossietzkystr./ Gorkist., Löbauer Str.

Bus 70/90
Haltestelle Löbauer Str.

Bus 77
Haltestellen Löbauer Str., Taubestr

Standort auf der Karte anzeigen